Tomaten richtig ernten & lagern

Foto_28.07.21,_10_46_31_

"Sobald Tomaten rot sind, kann man sie ernten" - ganz so einfach ist es dann doch nicht. Hier erklären wir dir, worauf du beim Ernten und beim Lagern deiner selbst gezogenen Tomaten in TOM TOMATO achten solltest.

 

Den optimalen Reifezeitpunkt erkennen

In unserer Klimazone beginnt die Erntezeit bei Tomaten meist ab Ende Juli und zieht sich bis in den September hinein. Mit der passenden Pflege und ein paar kleinen Tricks lässt sich der Erntezeitraum im Nu verlängern und der Ertrag von aromatischen Tomaten erhöhen.

  • Ein klarer und eindeutiger Hinweis für den richtigen Erntezeitpunkt ist eine kraftvolle und gleichmäßige Färbung der Frucht. Bei gelben und grünen Sorten ist dies auch daran zu erkennen, dass sich die Früchte am Stielansatz orange oder gelb verfärben. Der beste Pflückzeitpunkt ist demnach 2-3 Tage, nachdem die Haut eine leuchtende Farbe angenommen hat.

unreife Tomate

reife Tomate

Foto_28.07.21,_10_33_17_qu

  • Als weiterer Indikator dient ein einfacher Drucktest. Die Haut von reifen Tomaten gibt bei Druck ganz leicht nach. Fühlen sich die Tomaten trotz kräftiger Färbung noch fest an, lass sie entweder noch an der Pflanze oder mit Stiel & Kelchblätter bei Zimmertemperatur nachreifen.

PS: Solltest du keine grüne Tomatensorte gepflanzt haben, dann bitte Finger weg von grünen Früchten! Unreife Tomaten enthalten eine hohe Konzentration an Solanin und sollten deshalb unter keinen Umständen verzehrt werden. Falls du im September noch grüne Tomaten auf deiner Pflanze findest, kannst du diese aber trotzdem ernten und bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Wickel dazu die unreifen Früchte z.B. in Zeitungspapier oder einen Papierbeutel ein und lege sie an einen warmen Ort. Ein dazugelegter Apfel oder eine Banane beschleunigen dabei den Reifeprozess.

Foto_27.07.21,_10_40_34
Foto_27.07.21,_10_41_06
Foto_27.07.21,_10_41_48
Foto_27.07.21,_10_42_16

Tomaten richtig ernten

Das Wichtigste vorweg: Tomaten sollte man immer inklusive Stiel und Kelchblätter ernten. Ansonsten riskiert man die Entstehung einer Wunde, über die rasch Keime eindringen können. Dadurch verderben deine frisch geernteten Früchte leider schnell.

So geht's richtig:
Alle Tomaten (mit Ausnahme von speziellen Züchtungen) haben eine Sollbruchstelle. Diese befindet sich oberhalb des Fruchtstielansatzes (= kleiner, verdickter Knick). Drücke beim Ernten leicht gegen diesen Knick - ist die Tomate reif, löst sich der Fruchtstiel genau an dieser Stelle, und die Kelchblätter (=das grüne Krönchen) verbleiben an der Frucht. Dadurch sind Tomaten länger haltbar.
Je nach Sorte bilden Tomaten mehr oder weniger ausgeprägte Rispen aus. Wenn alle Tomaten an einer Rispe reif sind, kann bei der Ernte auch die ganze Rispe abgeschnitten werden. Achte aber darauf, dass du den Trieb der Rispe mithilfe eines scharfen Messers, mit einem glatten Schnitt abtrennst. Je kleiner die Wunde, desto kleiner ist die Chance, dass Bakterien eindringen können.

Pflanzen auch während der Ernte weiter pflegen


Tomatenpflanzen kennen bei sommerlichen Temperaturen kein Halten im Wachstum. Aus diesem Grund sollte man auch während der Erntezeit die Pflanze weiterhin regelmäßig ausgeizen, damit sie noch genug Energie für das vollständige Ausreifen der grünen Früchte zur Verfügung hat. Spätestens ab Ende August sollten auch die neuen Blüten abgeschnitten werden, da es diese zeitlich nicht mehr zu reifen Tomaten schaffen werden. Nach dem selben Prinzip kann auch im August der Haupttrieb gekappt werden, um die vorhandene Energie in die Reifung der Früchte zu bündeln.

Ausgeizen-Schritt 4

Deine Tomatenpflanzen benötigen vor allem im Hochsommer, also in der Erntephase, eine gute Versorgung mit Nährstoffen. Gib dafür weiterhin alle 2 Wochen Flüssigdünger zum Gießwasser und gieße damit die Erde rund um den Haupttrieb. Gegen Ende September kannst du das Auffüllen des Wassertanks reduzieren. Dadurch wird die Pflanze angeregt, noch einmal mit aller Kraft auch die letzten noch unreifen Tomaten vollständig auszureifen.

20210526_163054

Geerntete Tomaten lagern

Wenn deine Pflanze viele reife Früchte trägt, müssen diese natürlich geerntet werden. Aber keine Sorge, Tomaten können für einige Tage gelagert werden. Der Kühlschrank ist aber NICHT der richtige Ort dafür. Hier bleiben sie zwar länger fest, aber verlieren durch die kühlen Temperaturen auch sehr schnell ihren aromatischen Geschmack. Anderes Obst und Gemüse sollten auch keine direkten Nachbarn von deinen Tomaten sein. Bananen, Äpfel aber auch Tomaten strömen Ethylen aus. Dieses Reifegas lässt Obst & Gemüse nachreifen und dadurch schneller verderben. Am besten lagerst du deine frisch geernteten Tomaten an der Rispe bzw. mit Stiel und Kelchblätter bei Zimmertemperatur an einem dunklen Ort.

Frische Tomaten schmecken köstlich in vielen Variationen und Gerichten. Falls du noch auf der Suche Inspiration bist, wirst du in unserer Rezeptsammlung garantiert fündig.