Die Tomate

200903-GustaGarden-098_!

... oder auch pomodoro, tomaatti, pomidor, paradicsom, Paradeiser genannt, ist ein Nacht­schattengewächs. Damit ist sie eng mit der Kartoffel verwandt. Tomaten zählen zusätzlich, wie Gurken, Paprika & Kürbisse, auch zum Fruchtgemüse. Eine einzelne Tomatenpflanze kann im Schnitt 2-4kg Tomaten tragen. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, die Pflan­ze im Wachstum mit einer stabilen Rankhilfe zu unterstützen.

Wissenswertes

Wusstest du, dass jeder deutsche & österreichische Bürger jährlich im Schnitt 20kg Tomaten isst? Dass das Essen von Tomaten vielen Krankheiten vorbeugen soll? Oder dass es neben roten Tomaten auch z.B. violette und schwarze To­maten gibt?
Die Tomate kommt in Deutschland und Österreich erst seit den 50er Jahren auf den Teller. Dabei hat sie schon eine lange Reise hinter sich. Die Maya und andere Urvölker in Mittel- & Südamerika bauten sie schon etwa 200 v. Chr. an. Ihre damalige Bezeichnung lautete „Xitomatl“.
Tomaten sind gesundheitliche Multitalente: Ihre hochwer­tigen Inhaltsstoffe wie Carotinoid Lycopin stärken das Im­munsystem und somit die Gesundheit des gesamten Kör­pers. Zudem punkten sie durch wenige Kalorien und einen überaus leckeren Geschmack – was will man mehr?

Sorten

Unbenannt

Supermarkttomaten werden im industriellen Anbau speziell für den Handel optimiert gezüchtet. Dadurch sind sie leider häufig wässrig und geschmacklos. Du wirst überrascht sein, wie unterschiedlich und intensiv Toma­ten aus dem eigenen Anbau schmecken können! Bei über 3.800 verschiedenen Tomatensorten ist es definitiv nicht einfach, die Lieblingssorte für den eigenen Anbau zu fin­den. Grundsätzlich lassen sich alle Sorten optimal in TOM TOMATO auf Balkon, Terrasse oder im Garten anbauen. Hier erfährst du mehr über die unterschiedlichen Tomatensorten.

2021-05-26_Tomate_Grafik

FROSTEMPFINDLICH

Da die Tomate ursprünglich aus südländischen Regionen stammt und ein mediterranes, sonnenverwöhntes Klima gewohnt ist, sind auch die passenden Temperaturen beim Anbau sehr wichtig. Tomatenpflanzen sollten unbedingt erst nach den „Eisheiligen“ ab 15. Mai draußen angepflanzt werden, weil bis dahin noch immer die Gefahr des Nachtfrostes be­steht. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du deine Sprösslinge auch vor dem Umsetzen in TOM TOMATO an die neuen Umwelteinflüsse gewöhnen. Stelle sie dazu einfach stundenweise (mit zunehmender Länge) an einen halbschattigen, geschützten Ort nach draußen. Dabei solltest du anfangs direkte Sonneneinstrahlung vermei­den, sonst drohen Verbrennungen auf den Blättern der zarten Pflänzchen.

PFLANZTIEFE

Die Tiefe, mit der Tomatenpflanzen in die Erde gesetzt werden, trägt maßgeblich zum Erfolg der Kultur bei. Durch das möglichst tiefe Einsetzen in die Erde wird das Wachstum zu­sätzlicher Seitenwurzeln angeregt. Dadurch werden Tomaten kräftiger und tragen reicher. Die richtige Pflanztiefe beträgt im Schnitt 15 bis 20cm und richtet sich ebenfalls nach der angebauten Sorte: Niedrigwachsende Sorten (Busch-, Cock­tailtomaten) sollten bis zur Höhe der Keimblätter in die Erde gesetzt werden. Hochwachsende Sorten (Stab-, Strauch & Fleisch-tomaten) können bis knapp unterhalb des ersten regu­lären Blatttriebes in der Erde verschwinden.

200910-GustaGarden-136_

ERNTE

Bevor du deine Tomaten erntest, drücke mit deinem Finger leicht gegen die Tomatenschale. Wenn Tomaten reif sind, sollte die Schale bei leichtem Druck mit dem Finger ein bisschen nachgeben – also weder hart noch matschig sein.
So erntest du deine Tomaten richtig: Tomatentriebe haben eine Sollbruchstelle. Diese befindet sich oberhalb des Fruchtstielansatzes (= kleiner, verdickter Knick). Drücke beim Ernten leicht gegen diesen Knick - ist die Tomate reif, löst sich der Fruchtstiel genau an dieser Stelle, und die Kelchblätter verbleiben an der Frucht. Dadurch sind Tomaten länger haltbar.

Lagerung

Frisch geerntete Tomaten dürfen auf keinen Fall im Kühl­schrank aufbewahrt werden! Dort ist es schlicht zu kalt für die sonnenverwöhnten Früchte und sie verlieren schnell ihr fruchtiges Aroma. Am besten werden sie in einer trockenen Schüssel an einem nicht zu sonnigen Platz in der Küche aufbewahrt. Außerdem ist darauf zu achten, dass Tomaten nicht gemeinsam mit anderem Gemüse oder Obst gelagert werden, da sie andere Früchte schneller faulen las­sen. Reife Tomaten halten bei richtiger Lagerung ca. 5 Tage.

Weiterverarbeitung

Tomaten schmecken frisch als Salat, Bruschetta, Caprese und in vielen weiteren Variationen. War die Tomatenern­te besonders erfolgreich, empfiehlt es sich, einen Teil der Früchte einzufrieren und so für längere Zeit haltbar zu machen. Hierfür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, unser Tipp: Koche die Tomaten zu einem Sugo ein, so kannst du sie problemlos in Gläser abfüllen oder einfrie­ren. Es empfiehlt sich die Tomaten in kleinen Stücken und gewürzt zumindest für 10 Minuten zu kochen. Roh sollte man sie nicht einfrieren, da sie sonst ihr typisches Aroma verlieren. Viele köstliche Rezepte, die du mit deinen frisch geernteten Tomaten ganz einfach zuhause zubereiten kannst, findest du unterhalb ⬇️